Diese Seite wurde zu Ehren von

Horst Völker

erstellt - Gründungsvorstand und Ehrenvorsitzender des BSV Ulm 1990 e.V.

Horst wurde 1968 während seines Studienjahres in Buffalo New York/USA vom Bogenschützen-Virus erfasst, als ein Nachbar ihn eines Tages zu einem Wettbewerb mitnahm. Obwohl er dabei nur zugesehen hatte, war er sofort Feuer und Flamme, kaufte sich bald danach einen Bogen und Pfeile für eigene Schießübungen und hatte großen Spaß an diesem Sport. Bei seinen ersten Wettbewerben hatte er als Anfänger gleich gute bis sehr gute Erfolge. Er war dann in Buffalo auch in einem Bogenschützenverein eingetreten, auch hier schon engagierte sich Horst zusammen mit den anderen Mitglieder, den klubeigenen Kurs in Ordnung zu halten bzw. nach mutwilligen Zerstörungen wieder in Ordnung zu bringen. Bei einem großen nationalen Wettbewerb errang er den 5. Platz und gewann dabei einen Jagdbogen (damaliger Wert ca.60 US $).
Horst's berufliche Tätigkeit führte ihn 1977 nach Ulm,und auch hier ging er seinem geliebten Sport nach. Nachdem einige Bogenschützen in ihrem alten Verein auf immer mehr Probleme gestoßen waren, waren immer mehr Stimmen laut geworden, doch einen eigenen Verein zu gründen. Aber wer soll das in die Hand nehmen? Horst nahm sich dieser Aufgabe an, wusste aber auch schon bald, dass es nicht einfach werden würde.
Am 11.10. 1990 war es dann soweit.......
Die Gründungsversammlung fand in der Gaststätte am Kuhbergzentrum statt, 19 Personen waren anwesend. Die Versammlung wurde um 18:05 Uhr von Horst eröffnet und geleitet. Er war dem Wunsch einiger Bogenschützen nachgekommen, diese Versammlung durchzuführen.
Die Vorstandswahl sah dann so aus:

1. Vorsitzender Horst Völker
2. Vorsitzender Heiner Guttschick
Schriftführer Sandra Kolesch
Kassier Bernd Pfund

Bei dieser Veranstaltung wurde auch die erste Satzung, die Horst entworfen hatte, besprochen, einzelne Passagen geändert und anschließend von den Anwesenden genehmigt.
Nach dieser Versammlung begann der behördliche Hürdenlauf, bis endlich der BSV Ulm 1990 e.V. beim Amtsgericht ins Vereinsregister eingetragen war.

Fehlendes Bild: Collage zur Gründung des BSV Ulm

Die nebenstehende Collage wurde anlässlich des 20 Jährigen Bestehens des Vereins aus alten Originalteilen von Ida Simon gebastelt. Jedes Gründungsmitglied ist darauf vermerkt, und soweit es noch Originalpfeile mit dem jeweiligen Mitgliedsnamen gab, wurden diese eingebaut.













1992 "entdeckte" Horst den "Ulmertinger", das Gegenstück zum Wolpertinger. Hier die Titelseite des 1. Buches von Horst,und im folgenden die Geschichte über die Entdeckung des Ulmertinger, niedergeschrieben von Horst.

Fehlendes Bild: Entdeckung des Ulmertinger
Fehlendes Bild: Bericht zur Entdeckung des Ulmertinger


Es gibt aber auch noch weitere Exemplare, hier nur 2 Beispiele im Bild:

Fehlendes Bild: Entdeckung des Ulmertinger

Und hier der Entdecker des Ulmertingers bei der Jagd:

Fehlendes Bild: Horst bei der Jagd auf den Ulmertinger

Horst war auch als Bogenreferent im Schützenkreis tätig.
Auch in diesem Amt kämpfte er auf breiter Front gegen die Übermacht der laufgebundenen Schützen, die das Bogenschießen immer sehr belächelt haben!

Fehlendes Bild: Horst Völker in seiner Eigenschaft als Bogenreferent

Horst hat sich mit seiner ganzen Kraft, aber auch mit einem erheblichen Teil seiner Freizeit für den BSV Ulm 1990 e.V. eingesetzt und eingebracht. Mit unglaublicher Hartnäckigkeit versuchte er, der Stadt Ulm ein Gelände abzugewinnen, was sich aber als sehr schwierig und zu einer fast unendlichen Geschichte entwickelte. 1993 wurde ein Gelände im Öhrlinger Tal, das die Stadt angeboten hatte, von der Naturschutzbehörde abgelehnt. Es wurde als nicht geeignet eingestuft, da besonders zu schützen sei. -Heute ist dort eine große Reitanlage!!
So kämpfte Horst sich weiter durch den Behörden-Dschungel, zu aller Leidwesen mit wenig Erfolg.

1994 bezog der BSV Ulm dann nach ein wenig hin und her den Bolzplatz auf der Standort Sportanlage der Bundeswehr am Hörvelsingerweg, wo sich der Verein bis zum 30.06.2020 befindet. Anfangs gab es dort als Materiallager nur eine Grüne Blechkiste hinter der 90m Scheibe. Mit der Zeit ist der Verein aber gewachsen und somit auch das Materiallager. 1998 konnten vom Hochbauamt zwei Container mit einer Überlassungsurkunde übernommen werden.

Fehlendes Bild: Die 2 Container vom Hochbauamt

Auch hier hat sich Horst ehrenamtlich und handwerklich, hier zu sehen als Dachdecker und anschließend beim Richtfest auf dem Dach.

Fehlendes Bild: Dachdecker bei der Arbeit

Horst fuhr zu verschiedenen Wettbewerben mit, u.a. auch zu den Deutsche Meisterschaften, wenn ein BSV-Mitglied teilnahm. So z.B. in Munster, Jever, Zeven u.a.

Fehlendes Bild: Horst begleitet Schützen des SBV Ulm zu den Deutschen Meisterschaften

1998 hatte er auf der größten Messe der Region ("Leben, Wohnen, Freizeit") einen Stand organisiert und mit seiner privaten Bogensammlung ausgestattet. Auch eigens für diese Veranstaltung erfundene Zielscheibe kam zum Einsatz. Dabei musste bei verschiedenen Vorführungen ein Blankbogenschütze den Apfel treffen, ein Recurve Schütze die Orange in der Flagge und ein Compound Schütze hatte den Wurm zu treffen!

Fehlendes Bild: Horst Völker auf der Leben-Wohnen-Freizeit

Bei der Jahreshauptversammlung 1999 gibt Horst bekannt, dass er ab 2000 nicht mehr als Vorstand zur Verfügung stehen könne, da er von Ulmwegziehen würde. Hier einige Zeitungsartikel aus der Schwäbischen Zeitung und der Südwest-Presse.

Fehlendes Bild: 1. Pressebericht aus der Schwäbischen Zeitung
Fehlendes Bild: 2. Pressebericht aus der Schwäbischen Zeitung



Fehlendes Bild: Pressebericht aus der Südwest-Presse

Zum Abschied überreichte Horst noch einen Jubiläumspokal, 10 Jahre Bogensportverein Ulm

Fehlendes Bild: Jubiläumspokal 10 Jahre BSV Ulm

Horst war nach der Beendigung seines Arbeitslebens zurück in seine Heimat bei Wolfenbüttel gezogen. Er war - natürlich - auch dort dem Bogenschießen und vor allem "seinem" Bogensportverein treu geblieben. Er informierte sich noch lange Zeit übers Internet über die jeweiligen Wettbewerbsergebnisse.
Über die Ernennung zum Ehrenvorsitzenden sowie die BSV-Ehrennadel, die ihm von Wolfgang und Ida Simon persönlich überreicht wurde, hatte Horst sich sehr gefreut.

Zu Hause widmete er sich seinen weiteren Hobbys (u.a. Fotografieren,Kakteenzucht und was ihm sehr wichtig war: Die Erstellung einer ausführlichen Chronik über seinen Heimatort).Diese Chronik hatte er noch kurz vor seinem Schlaganfall im Dezember 2011 fertig gestellt.

Leider konnte Horst sich nicht wieder erholen. Er verstarb am 21. Januar 2016.

Zu Lebzeiten schon hatte Horst verfügt, dass er seine umfangreiche Bogensammlung inkl. aller dazu gesammelten Bücher zum Thrma Bogenschießen dem BSV Ulm überlassen wollte.

Wir sind ihm für seine langjährige Tätigkeit für unserem Verein sehr dankbar.



An dieser Stelle möchte ich mich auch bei der Schwester von Horst, Frau Döhrte Kaven geb.Völker und ihrem Mann, für die Freundlichkeit die uns beide entgegen geracht haben bedanken. Dörte hat wesentlichen diese Seite mitgestaltet - Vielen Dank dafür -

Wolfgang Simon